Your LOGO here


Liebe Leserinnen und liebe Leser,

eigentlich wollten wir an dieser Stelle nur unseren großen Wunsch kundtun, dass wir uns hoffentlich alle bald wieder persönlich treffen, bevorzugt am 28./29. September 2022 in Leipzig auf der 2. FH-Zukunftskonferenz des BMBF. 
Aber auf einmal ist alles wieder anders.

Mit optimistischen und friedlichen Grüßen
Ihr Plan W. Team
DATI – in aller Munde

Unter der neuen Bundesregierung noch undenkbar, steht jetzt der Gründung der „DATI“ (Deutsche Agentur für Transfer und Innovationen) nichts mehr im Wege und alles soll sehr schnell gehen.
Für die älteren Kollegen*innen unter uns: Ursprünglich war die neue Organisation unter dem Namen DTG – Deutsche Transfergesellschaft bekannt geworden. Klingt nach DFG? Sicherlich nur ein Zufall. Um Missverständnisse auszuschließen, wurde der Name – bereits vor der Bundestagswahl – erneuert: D.Innova. Und nun mit dem dritten Namen soll es geschehen, unter der Verantwortung von Herrn Thomas Sattelberger (FDP), dem langjährigen Unterstützer einer solchen Institution und neuen Staatssekretär im BMBF. Am 14.02.2022 war nicht nur Valentinstag, sondern auch die Jahrestagung der Hochschulallianz für den Mittelstand. Die stets hochrangig besetzte und stark hochschulpolitisch ausgerichtete Veranstaltung hatte DATI zum zentralen Thema. Das steht schon mal fest: Es wird nicht nur frisches Geld hinzukommen. Bestehende Programme, wie „Forschung an Fachhochschulen“ und „Innovative Hochschule“ werden voraussichtlich in der DATI zusammengeführt. Auch musste Herr Sattelberger eingestehen, dass die Verhandlungen zur neuen Institution sich schwieriger gestalten, als er es persönlich erwartet hat. Eins hat DATI allerdings schon vor der eigentlichen Gründung geschafft: Die inhaltliche Vereinigung aller FH/ HAW Verbünde, mit dem Ziel, DATI auf den Weg zu bringen. Die Erwartungen sind hoch, Zweifel gibt es weiterhin, aber alle Weichen sind gestellt und nun kann es wirklich bald los gehen.
Wir drücken der neuen Einrichtung jetzt schon die Daumen!
600 pixels wide image
Die besondere Ausschreibung

Heute möchten wir Sie sogleich auf zwei Ausschreibungen der DFG hinweisen: 

Die DFG unterstützt internationale Forschungsvorhaben von FH/HAWs unter dem etwas sperrigen Namen UDIF-HAW „Unterstützung der Internationalisierung von Forschung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften“. Ziel ist es, Möglichkeiten der DFG aufzuzeigen, die HAW bei der Internationalisierung von Forschungsvorhaben nutzen können. Hier finden Sie relevante weiterführende Information zu dieser löblichen Initiative.

Zum zweiten Mal schreibt die DFG ihr Programm zu „Großgeräten für HAW“ aus. Es gibt keine thematischen Einschränkungen. Bis zum 12.04.22 ist eine verbindliche Absichtserklärung erwünscht und der vollständige Antrag ist bis zum 31.05.22 erforderlich. Alle weiteren Informationen zur Großgeräteaktion finden Sie hier 

Die etwas andere Ausschreibung, da leider nicht überregional

Die Carl Zeiss Stiftung hat ein neues Programm gestartet, welches sich explizit an neuberufene HAW/FH Professoren*innen wendet, die in den ersten Jahren Ihrer Berufung ein Forschungsprojekt umsetzen möchten. Thematisch liegt der Fokus auf dem MINT Bereich. Die Fördersumme beträgt bis zu 150.000 Euro für 2 Jahre und kann für Sachmittel sowie Lehrdeputatsermäßigung verausgabt werden. Frist ist der 13.05.2022, aber teilnehmen können Hochschulen nur aus Baden-Württemberg, Thüringen und Rheinland-Pfalz! Infos finden Sie hier.

Und wo finde ich eigentlich einen Partner?

Diese Frage bekommen wir im Rahmen unserer Veranstaltungen häufig zu hören. Bevor Missverständnisse aufkommen: Es geht um Partnerschaften zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Viele Programme, besonders wenn Transferaspekte eine wichtige Rolle spielen, erfordern Partnerschaften mit der Wirtschaft und damit sind selten nur ideelle Verbünde gemeint. In der Regel ist eine monetäre Beteiligung seitens der Unternehmensvertreter*innen obligatorisch. Junge Wissenschaftler*innen stellt dies meistens vor eine größere Herausforderung. Wie schön wäre es, wenn es so eine Art Partnerbörse gäbe: Die Hochschule stellt ihr thematisches Partnergesuch online und Unternehmen können sich melden. Aber es müsste eine aktive Börse sein und auch seriös und darüber hinaus vielleicht noch weitere Angebote in Petto haben, vielleicht interessante Weiterbildungsmöglichkeiten. Erfreulicherweise gibt es so etwas schon und wir können es nur weiterempfehlen: Das AiF InnovatorsNet.

Falls Sie sich bisher schon mal gefragt haben, ob ihnen dieser Newsletter eigentlich was bringt…heute ganz konkret 15% Preisnachlass bei der Jahresmitgliedschaft. Bitte folgenden Code verwenden: AiF-FF-IN-2021/2
Die besondere Publikation

„… funders should publish accurate numbers regarding success rates in previous calls, and evaluate the average time spent in proposals by applicants“, lautet eine der Forderungen aus einem aktuellen Nature Artikel mit dem Titel „Why many funding schemes harm rather than support research“. Der Artikel allein ist bereits lesenswert. Auf das Projekt dahinter haben sicherlich schon viele gewartet: Ein Tool, welches für Sie berechnet, ob sich die Antragstellung für Sie lohnt oder nicht. Ein sogenannter „Funding Efficiency – Online Calculator“. Aber einen kleinen Haken hat die Sache: Hier werden keine Parameter wie „Ruhm und Ehre“ oder wissenschaftliches Ansehen berücksichtigt. Das heißt, obwohl der Zeitaufwand hoch ist und die Bewilligungsrate niedrig, kann es sich dennoch aus ganz anderen Gründen „lohnen“ einen Antrag zu formulieren. Dennoch, ein interessantes Tool!



Das Hochschulbriefing online

„Das kleine who is who der Wissenschaftsorganisationen“

Systematische Einführung in die Wissenschaftsorganisationen, worin sie sich unterscheiden und was Ihre Besonderheiten sind.

11. März 2022, 11-11.30 Uhr, über Teams

Für die Anmeldung für die kostenfreie Teilnahme bitte Email an office@plan-wissenschaft.de senden.
V4



Rocky drückt allen Antragsteller*innen, die sich bei “Innovative Hochschule” und “FH-Personal” beworben haben ganz besonders feste die Pfoten!

twitter


linkedin
Plan W.
Elisabeth Holuscha
Fridolinstr 36
50823 Koeln
Deutschland

02215109945

 

 

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.